Produkttest: Reitleggins

Dienstag, 15. Mai 2018

Produkttest: Reitleggins

Es gibt nichts Schöneres, als die Vorfreude, sich an einem sonnigen Tag bald auf dem Rücken seines geliebten Vierbeiners zu befinden, die frische Luft einzuatmen und den Alltag hinter sich zu lassen. Wenn da nicht noch eines wäre … und zwar das lästige “reinzwängen” in die enge Reithose. Im Zimmer umherhüpfend, um die Hose auch über die Hüften zu bringen, ist man schon vor dem Reiten außer Atem. Doch dafür soll es nun eine Lösung geben: Und zwar die sogenannte Reitleggins, hier in der Ausführung von Horseware Ireland getestet. Diese besteht aus atmungsaktivem Stretchmaterial und besitzt einen elastischen und komfortablen Bund. Hört sich also ziemlich gemütlich an, doch ist sie auch wirklich zum Reiten geeignet? Wir wollten diese Frage nicht auf sich beruhen lassen und haben das Produkt für euch getestet.

Als erstes muss man erwähnen, dass die Reitleggins wirklich so bequem ist, wie sie aussieht. Sie legt sich wie eine zweite Haut um die Beine und bietet vollkommene Bewegungsfreiheit. Das macht sich auch nach dem Reiten bemerkbar, denn sie hinterlässt fast keine Nahtabdrücke auf den Beinen.

Zudem sieht sie auch noch sehr schick aus. Das eng anliegende Material macht die Beine schlanker und der hohe, elastische Bund hilft dabei, ein kleines Bäuchlein zu verstecken.

Was mich besonders begeistert hat, sind die zwei seitlichen Handytaschen. Bei den meisten Reithosen sind die Taschen einfach viel zu klein, um auch nur annähernd ein Handy unterzubringen. In der Reitleggins findet ein“normal” großes Handy locker Platz.

Die Platzierung seitlich am Bein ist zwar am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber bei näherem Betrachten wirklich sinnvoll. Während sich das Handy bei einer klassischen Reithose beim Aufsteigen unangenehm in die Hüfte drückt, ist man mit der Reitleggins hierbei in keinster Weise eingeschränkt. Die Nähte sind gut verarbeitet und wirken sehr stabil und widerstandsfähig. Das Material ist vor allem bei den Mesh-Einsätzen besonders dünn und sorgt für ein angenehm leichtes Tragegefühl.

Ein Minuspunkt ist der fehlende Besatz am Hintern. Die Reitleggins besitzt lediglich einen Mikrofaserbesatz an Knie und Wade. Dieser gibt leider nicht so viel Halt wie ein typischer Lederbesatz. Somit wird das Reiten zu einer etwas rutschigen Angelegenheit. Auch bleiben auf dem Material vermehrt Staub und Pferdehaare haften und sie sieht so schnell mal etwas schmutzig aus. Die seitlichen Taschen sind super praktisch, besitzen aber keinen Reißverschluss, wodurch man doch zwischendurch ein Auge auf seine eingesteckten Habseligkeiten haben sollte.

Mein Fazit:

Die Reitleggins ist ideal für den Stallalltag und für gemütliche Ausritte. Besonders an warmen Tagen profitiert man von der superbequemen, leichten und luftdurchlässigen Hose. Im Sommer wird sie bei meinen Ausritten bestimmt oft zum Einsatz kommen, da sie eine tolle und vor allem luftige Alternative darstellt. Bei Dressur oder Springtraining werde ich aber doch lieber auf meine herkömmliche Vollbesatz-Reithose zurückgreifen. Diese bietet einfach einen besseren Halt und somit mehr Sicherheit.

Bewertung

Für Ausritte

Für Dressur bzw. Springreiten