Donnerstag, 06. Dezember 2012

Knabberhölzer für Pferde

Pferde knabbern gerne Holz an, je nach „Lieblingsgeschmack“ kann man ihnen ein Stück Weide, Fichte, Lärche, Buche, Tanne oder Birke mittels Halterung in der Box montieren. Das hilft gegen die winterliche Langeweile in der Box, versorgt das Pferd mit Spurenelementen und hilft, die nachwachsenden Zähne zu kürzen.

Erst muss das Knabberholz der Länge nach durchgebohrt und eine Halterung in die Röhre gesteckt werden, damit das Pferd sein Holz auch drehen und damit spielen kann. Dann wird das gute Stück an der Boxwand so angebracht, dass das Pferd das Holzstück bequem erreichen kann (etwa in Höhe der Wassertränke). Ist keine Rinde mehr dran, kann das Holz so leicht ausgewechselt werden. Durch die Fixanbringung gibt es – im Gegensatz zu baumelnden Hölzern – kein Verletzungsrisiko.
Es empfiehlt sich, die individuelle Höhe vorher auszumessen. Dass die Wand nicht aus Rigips bestehen darf, versteht sich von selbst – nur Beton, Stein oder starkes Holz kann dem Druck beim Anknabbern der Rinde standhalten.

Pferde knabbern auch auf der Weide Hölzer an, auch Obstbäume gehören zu ihren Opfern. In der Rinde finden sich Spuren von Kupfer, Aluminium, Eisen, Zink, Selen, Vanadium und viele weitere Elemente, die dem Tier guttun. Natürlich reicht ein bisschen Rinde für den Mineralstoffhaushalt des großen Tiers nicht aus und es muss immer zugefüttert werden.

Ein Knabberholz in der Winterbox fördert auch die Gesundheit der Pferdezähne: Der Pferdezahn wächst jährlich ja an die zwei Millimeter nach – und die müssen abgenutzt werden.
Während die menschliche Zahnkrone durch harten Schmelz geschützt ist und ein Leben lang halten muss, weil er nicht nachgebildet wird, ist der Zahnschmelz beim Pferd eingefaltet. Dadurch entsteht eine enorm raue Oberfläche auf der Reibefläche und das Pferd kann auch grobe Futterbestandteile gut zermahlen.

Das Knabberholz in der Box schont auch die Geländer in der Koppel und der Halle sowie die Box selbst – wenn ein Pferd Beschäftigung braucht oder Stress hat, knabbert es leicht alles an. Es ist nicht richtig, die Boxenwände mit Pasten einzuschmieren oder Elektrodraht zu spannen. Besser ist es, dem Beschäftigungsdrang und der Knabberlust des Pferdes durch ein Knabberholz entgegenzukommen.

Das Knabberholz darf jedoch keinesfalls Walnussholz sein, denn das ist für Pferde giftig. Eiben und Thujen sind tödlich giftig. Auch Strauchschnittzeug oder Apfelholz sollte man dem Pferd keinesfalls geben, wenn man es liebt und ihm ein langes, gesundes Knabberleben wünscht.