Donnerstag, 28. Januar 2010

Gesund durch den Winter – Veränderter Fütterungsbedarf in der kalten Jahreszeit

Eine optimale Fütterung führt zu gesunden und leistungsfähigen Pferden mit einem glänzendem Fell sowie einem lockerem Bewegungsablauf. Damit es in der kalten Jahreszeit nicht zu Mängeln an einem oder mehreren Nährstoffen kommt, muss man auf die Fütterung im Winter besonderes Augenmerk legen.

Pferde können im Winter genauso wie im Sommer auf der Weide leben. Sie können sich an Temperaturen zwischen + 40 Grad und - 40 Grad anpassen. Sie müssen nicht im Stall bei geschlossenen Türen und Fenstern gehalten werden. Die Pferde brauchen nur die Gelegenheit sich an die wechselnden Klimaverhältnisse anzupassen. Je mehr sie draußen an der frischen Luft sind, umso besser.

Grundsätzlich steigt der Energiebedarf bei Pferden in der kalten Winterzeit stark an. Nachdem die Gräser durch die Kälte ausbleichen und das Wachstum gestoppt ist, müssen Weidepferde daher dringend zugefüttert werden. Raufutter, in Form von Heu, Stroh und Silage muss zusätzlich angeboten werden, da sonst die Energiezufuhr nicht ausreichend gewährleistet ist. Das Futter ist ganztägig am besten in regen- und schneesicheren Raufen anzubieten. Ein eventuell matschiger und eisiger Boden rund um die Futterstelle muss mit genügend Stroh abgedeckt werden.
Der Wasserbedarf bei Großpferden liegt in der kalten Jahreszeit bei 20 bis 30 Litern pro Tag. Ein Wassermangel kann zu Koliken führen. Daher ist auf einen Zugang zu frischem Wasser am besten durch frostsichere Tränken zu achten.

Auch bei Pferden, die in Ställen gehalten werden, nehmen der Energiebedarf und damit der Bedarf an Kraftfutter deutlich zu. Sie müssen auch bei Minusgraden täglich bewegt werden. Bei einer guten Fütterung mit Kraftfutter bleiben sie temperamentvoll und beweglich.

Weiters macht eine verstärkte Ölfütterung in der kalten Jahreszeit Sinn, damit die körpereigenen Fettreserven nicht angegriffen werden. 50 bis 100 ml Öl pro Mahlzeit geben dem Pferd getreide- und eiweißfreie Energie. Neben der Energielieferung haben vor allem die enthaltenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren gesundheitliche Funktionen. Sie werden im Körper zu Gammalinolensäure und Prostaglandin (PGE1) umgewandelt. PGE1 wirkt entzündungshemmend, harmonisiert das Immunsystem und hemmt die Freisetzung allergischer Mediatoren. Begleitstoffe kaltgepresster, nicht raffinierter Öle enthalten Lecithin und viele vitalstoffreiche Trübsubstanzen, die eine antiandrogene, cholesterinspiegelsenkende und antikanzerogene Wirkung haben sollen. Besonders gut eignet sich kaltgepresstes Raps-, Maiskeim-, Sonnenblumen- oder Schwarzkümmelöl bei der Fütterung.

Eine feine Mischung verschiedener Pflanzenöle, wie beim Produkt HippoLinol mit Leinöl, Weizenkeimöl, Sonnenblumenkernöl, Maiskeimöl, Kräuterölen und Traubenkernöl, ist besonders vorteilhaft, weil das gesamte Fettsäurespektrum abgedeckt wird.

Auch das kaltgepresste, biologisch angebaute Schwarzkümmelöl enthält einen besonders hohen Anteil an wertvollen mehrfach ungesättigten Fettsäuren und seltene Ölfraktionen.

Mit Hilfe seines Winterfells schützt sich das Pferd vor der Kälte. Die langen, dichten Haare schaffen einen Luftpolster, der die kalte Luft von der Haut fernhält. Regen und Schnee werden durch den Fettgehalt der Haare am Vordringen bis zur Hautoberfläche gehindert. Für den Aufbau eines dichten Winterfells steigt beim Pferd der Bedarf an den Spurenelementen Zink, Kupfer, Selen und Mangan. MicroVital von St. Hippolyt unterstützt die optimale Versorgung mit biophilen Minerlastoffen und Spurenelementen. Diese sind für die Bildung eines gesunden Winterfells von besonderer Bedeutung.

Alte und kranke Pferde müssen jedoch vor der Kälte geschützt werden. Frierende Pferde erkennt man an einem ständig aufgestellten Winterfell. Sie müssen eingedeckt und aufgestallt werden. Damit sie auch Wärme von innen bekommen, empfiehlt sich dem Pferd öfters warmes Mash zu füttern.

Vielen Dank für die große Anzahl an Produktbewertungen!

Wir haben uns sehr gefreut, dass uns im Laufe der letzten Wochen vielen unserer Kunden Erfahrungsberichte zu unseren Produkten zugesandt haben. Wir wollen Ihnen in den kommenden Newslettern immer zwei dieser Bericht vorstellen, damit auch Sie sich von der guten Qualität unserer Produkte überzeugen können.

Gladiator Plus
Ich habe meinem Pferd heuer im Frühjahr erstmals Gladiator Plus gegeben, da sie über den Winter einen sehr hartnäckigen Husten hatte und ihr Immunsystem geschwächt war. Weiters war sie eher matt und freudlos. Ich bemerkte mit Gladiator Plus nach ca. 1 Monat eine deutliche Besserung. Ihr Immunsystem stabilisierte sich. Seither gebe ich ihr jeden 2. oder 3. Tag Gladiator Plus. Es tut ihr gut.

Ungulat Hufkur
Mein Isländer hatte immer mit Hufproblemen gekämpft - schlechtes Hornwachstum, Risse und Sprünge sowie oftmaliges Ausbrechen so dass es für meinen Schmied immer wieder eine Herausforderung war mein Pferd zu beschlagen.
Ich verabreiche das Granulat seit nunmehr einem Jahr und noch nie zuvor hatte mein Pferd so gute Hufe. Der Beschlag hält problemlos über die gesamte Periode. Die Hufqualität und das Hufwachstum haben sich enorm verbessert.
Ich werde auch weiterhin Ungulat füttern.

Wir freuen uns über jede neue Produktbewertung und belohnen Sie auch weiterhin mit einem € 5,00 Gutschein dafür. Schicken Sie Ihren Erfahrungsbericht einfach an office@equusvitalis.com.