Dr. Weyrauch Nr. 6 Alpenfrische

Unterstützt die gesunde Funktion der Atemwege

  • Nach traditionellem Rezept
  • Mit speziellen Kräutern
  • Reich an ätherischen Ölen
  • € 43,89 (€ 10,97 / 100 g)

inkl. 10% MwSt. zzgl. Versand

Noch 2 Stück auf Lager

Zustellung am Montag, 24. Juni: Bestellen Sie bis Freitag um 12:00 Uhr.

Inhalt: 400 g

Auf meine Wunschliste

Art.-Nr.: WEY-018, Inhalt: 400 g

EAN: n/a

  • Nach traditionellem Rezept
  • Mit speziellen Kräutern
  • Reich an ätherischen Ölen

Beschreibung

Husten ist ein Symptom für eine Reizung oder Erkrankung der Atemwege. Sensible Pferde reagieren bereits mit Atemwegsproblemen, wenn sie staubigem Heu oder zu wenig Frischluft im Stall ausgesetzt sind. Die Ursachen für Husten sind mannigfaltig und reichen von mechanischen Reizungen (Futterpartikel, Staub, trockene Luft) über Allergien (Histamin), thermische oder chemische Reize (Kälte, Ammoniakbelastung) bis hin zu Infektionskrankheiten viralen oder bakteriellen Ursprungs. In den meisten Fällen treffen zwei Ursachen zusammen, zum Beispiel eine Infektion bei gleichzeitig ungünstigen Lebensumständen.

Zur Gesunderhaltung der Atmungsorgane verfügt der Körper über eine Art Selbstreinigungsmechanismus der Schleimhäute, indem kontinuierlich Schleim gebildet wird. Dies wird als "pulmonale mukoziliäre Clearance" bezeichnet. Erkrankt ein Pferd, werden die Schleimhäute gereizt. Durch die Entzündung wird der Schleim vermehrt oder er verändert seine Konsistenz. Als Reaktion darauf entsteht mehr Auswurf oder der Schleim wird zäh und verbleibt in den Atemwegen, was zu Atmungsproblemen führen kann. Auch spastische Reaktionen sind möglich. Der Tierarzt kann nach eingehender Untersuchung dazu weitere Auskünfte erteilen.

Bei akuten wie chronischen Atemwegsproblemen hat sich traditionell der Einsatz vieler Pflanzenstoffe bewährt. Hier sind beispielhaft Thymian, Süßholz oder Salbei zu nennen. Es macht durchaus Sinn, die Ernährung des Pferdes mit nährstoffhaltigen, schleimhautpflegenden Kräutern zu unterstützen, die reich an ätherischen Ölen und sogenannten Terpenen sind. Dazu gehören auch Anis, Fenchel und Bockshornkleesamen, Isländisch Moos, Borretschkraut, Schlüsselblumen, Primel-und Bibernellwurzel u.v.a.

Nr. 6 Alpenfrische - ein Produkt mit Geschichte

Die Kräutermischung Nr. 6 hat eine lange Geschichte. Der homöopathisch praktizierender Lehrmeister Felix Mayer aus München hat Dr. Weyrauch die Rezeptur seines Urgroßvaters verraten, der einst Veterinär in Wien gewesen sein soll. Die Alpenfrische liefert gerade die Gewürzkräuter, die die Ernährung des Pferdes genau um die Nährstoffe bereichern, die in der kalten Jahreszeit noch weniger in der Natur zu finden sind als im Sommer. Dazu gehören auch Terpene aus speziellen Kräutern.

Terpene gehören zu den Sekundären Pflanzenstoffen. Terpene sind fettlöslich, zählen im weitesten Sinne zu den Lipiden. Bekannt sind sie vor allem für ihre antimikrobielle Wirkung. Viele Terpene riechen sehr angenehm. Daher findet man sie auch als Bestandteil ätherischer Öle.

Fütterungsempfehlung:

  • Fütterungsmenge tägl. 10 bis 20 g (1 bis 2 Messlöffel)
Futtermittel: Ergänzungsfuttermittel für Pferde

Zusammensetzung

  • getrocknete Kräuter

Inhaltsstoffe

Analytische Bestandteile

Inhaltsstoffe
Rohprotein9 %
Rohfett2 %
Rohfaser28 %
Rohasche7 %

Dr. Weyrauch

Fragen & Antworten zu Dr. Weyrauch Nr. 6 Alpenfrische

Erhalten Sie spezifische Antworten von Kunden, die dieses Produkt erworben haben

Erfahrungsberichte unserer Kunden